"Tierischer" Einsatz für die Mettmanner Polizei

In Mettmann ist die Polizei heute früh zu einem nicht alltäglichen Einsatz ausgerückt. Sie hat einen großen Greifvogel gerettet, der auf dem Südrings saß und aus eigener Kraft nicht mehr von der Fahrbahn weg kam. Ein Autofahrer hatte das augenscheinlich verletzte Tier gegen 8:30 Uhr bemerkt und die Polizei alarmiert.

© Kreispolizei Mettmann

"Bewaffnet" mit einer Decke und einem Karton hatten die Beamten den Greifvogel einfangen können. Zunächst war der junge Mäusebussard auf der Mettmanner Wache untergebracht. MIttlerweile ist das Tier in eine Remscheider Auffangstation gebracht worden. Hier wird das Tier jetzt aufgepäppelt und später wieder freigelassen. Experten gehen davon aus, dass der Greifvogel gegen ein Schild oder ein fahrendes Auto geflogen ist - und dabei die Orientierung verlor. Der Mäusebussard habe aber nochmal Glück im Unglück gehabt, heißt es weiter.