Lange Nacht für Ratinger Stadtrat

Die Mitglieder des Ratinger Stadtrats haben eine lange Nacht vor sich. Zur heutigen Ratssitzung (26.11., 17 Uhr) stehen mehr als 40 Themen auf der Tagesordnung.

Unter anderem soll die Stadt den Klimanotstand ausrufen. Damit würde die Stadt Ratingen dem Kampf gegen den Klimawandel höchste Priorität einräumen. Sie würde sich verpflichten, bei sämtlichen Entscheidungen auch die Folgen für Klima und Gesellschaft zu berücksichtigen. Ziel ist außerdem, den Pro-Kopf-Ausstoß an CO2 bis zum Jahr 2050 um 75 Prozent zu senken. Der CDU in Ratingen geht die Resolution für einen Klimanotstand zu weit, der Bürger-Union noch nicht weit genug.

Dem Rat wird die Stadtspitze heute außerdem berichten, wie viele Mittel sie aus dem Topf "Gute Schule 2020" beanspruchen wird. Für Maßnahmen zwischen 2017 und 2020 sind fast 3,5 Millionen Euro vorgesehen. Das Geld gibt es zinsfrei vom Land NRW. Außerdem soll heute ein Netzwerk zur Alkoholprävention bei Kindern und Jugendlichen beschlossen werden. Ab kommendem Jahr stünden dafür 5.000 Euro zur Verfügung. Außerdem soll der Rat ein Förderprogramm zur Dachbegrünung beschließen. Pro Jahr sollen Privathaushalten dafür 50.000 Euro bereitstehen. Weitere Themen im Ratinger Stadtrat sind unter anderem der Ausbau des Offenen Gantags und der Umbau des Innenstadtgymnasiums.

Weitere Meldungen