Nachrichten vom 20.10.2017

Kreis Mettmann

Polizei warnt vor falschen "Kollegen"

Im Kreis Mettmann gibt es immer noch Probleme mit falschen Polizisten. Unsere Polizei warnt deswegen jetzt noch mal ausdrücklich vor den Trickbetrügern. Sie rufen vor allem ältere Menschen an, geben sich als Polizisten aus und warnen vor angeblich geplanten Straftaten - Zum Beispiel vor Einbrüchen. Auch NRW-weit hat sich die Zahl der Betrugsfälle mit falschen Polizisten innerhalb von drei Monaten fast verdoppelt. Die Angerufenen sollen ihre Wertsachen zur Sicherheit der Polizei geben, ein Kollege komme sie gleich abholen. Dieser Kollege ist dann aber natürlich auch ein Betrüger. Besonders gemein ist die Masche, weil bei den Anrufen der falschen Polizisten die 110 im Display erscheint. Die echte Polizei sagt aber ganz klar, dass sie niemals unter der 110 bei Leuten anruft. Wer einen solchen Anruf erhält sollte sofort selbst die 110 wählen und der echten Polizei davon berichten. Aktuell gab es wieder drei solcher Vorfälle in Hilden und Erkrath. Die Polizei glaubt, dass es ein sehr hohe Dunkelziffer gibt und sich viele Opfer aus Scham vielleicht nie melden.
 
 

Kreis Mettmann

Haushalt 2018: Kreis bleibt schuldenfrei

Der Kreis Mettmann wird auch im nächsten Jahr ohne Kredite auskommen und bleibt schuldenfrei. Das sieht der Haushaltsentwurf vor, der jetzt eingebracht wurde. Er hat ein Volumen von 612 Millionen Euro. Alleine 233 Millionen sollen für Soziales ausgegeben werden, rund 5 Millionen für Schulen und 7 Millionen für die Kreisstraßen. Der Kreis Mettmann ist der steuerstärkste Kreis in ganz NRW. Unser Landrat Thomas Hendele bezeichnet die finanzielle Situation unter dem Strich als "hervorragend".
 
 

Düsseldorf

Mann wurde aus Cabrio geschleudert und von einem LKW überrollt

In Düsseldorf ist am späten Abend ein Mann aus einem Cabrio geschleudert und von einem LKW überrollt worden. Der 30-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Laut Polizei hatte der Mann auf der Frankfurter Straße einen LKW überholt und diesen dabei gerammt. Sein Cabrio geriet außer Kontrolle und hatte sich mehrfach gedreht. Laut Polizei war er nicht angeschnallt und möglicherweise zu schnell unterwegs. Ein etwa 29-jähriger Beifahrer im Cabrio wurde schwer verletzt. Der beteiligte LKW-Fahrer erlitt einen Schock.
 
 
Am Morgen
mit Robin Lammerschop und Jenny Düe
Nachricht schreiben
Wetter
12°C / 16°C
Kreis Mettmann
Verkehr
A1
Kölner Ring: Köln - Dortmund
 
Weitere Nachrichten
 
 
Lokalnachrichten hören
  • 08:30h (20.10.2017)