Aktuell vom 25.06.2016

Europa nach dem Brexit

Es waren nur zwei Kästchen. Eines für den Verbleib in der EU - das andere für den Ausstieg, den Brexit. Und tatsächlich haben 51,9 Prozent aller Menschen in Großbritannien das Kreuzchen für den Austritt aus der EU gesetzt! Ein historisches Ergebnis, das für die EU-Befürworter erschütternd ist. Derjenige, der diese Abstimmung überhaupt ins Leben gerufen hat, ist der britische Premierminister David Cameron. Auch er ist geschockt - seine Konsequenz: Für Oktober hat er seinen Rücktritt angekündigt.

Die NRW-Landesregierung bedauert, dass die Briten aus der EU raus wollen. Die Entscheidung sei aber zu respektieren, sagte Ministerpräsidentin Kraft. Der Ausstieg Großbritanniens aus der EU müssen jetzt schnell umgesetzt werden, so Kraft. Großbritannien ist der drittwichtigste Handelspartner NRWs. Wirtschaftsminister Duin glaubt nicht, dass in NRW Arbeitsplätze in Gefahr sind. Er erwartet vielmehr, dass viele Unternehmen mit Sitz in Großbritannien neue Standorte in der EU suchen werden. Um diese Firmen wolle das Land NRW werben.

 
 


Am Wochenende
mit Kai Below
Nachricht schreiben
Wetter
17°C / 19°C
Kreis Mettmann
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln