Einschnitte von 200 Millionen Euro

Bei Karstadt geht es erstmal nur ums Kürzen

 
17.000 Karstadt-Beschäftigte hofften mit dem Wechsel zu Investor René Benko auf den großen Befreiungsschlag. Doch derzeit zeichnet sich ein ganz anderes, ein düsteres Szenario ab. Am Wochenende sickerte Details aus einem achtseitigen Konzept durch, das harte Einschnitte vorsieht. Größenordnung: 209 Millionen Euro. 
 
 
  Studie der Bertelsmann Stiftung

Forscher: Wachsende Ungerechtigkeit droht Europa zu zerreißen

 
Die Bertelsmann Stiftung hat erstmals versucht, in einer Studie die Entwicklung der sozialen Gerechtigkeit in Europa zu vermessen. Das Ergebnis hat es in sich: Weil das Gefälle zwischen Nord und Süd immer größer wird, warnen die Forscher vor einem Sprengsatz.
 
 
  Nach Eigentümerwechsel

Tarifverhandlungen bei Karstadt für Freitag geplant

 
Erstmals nach dem Eigentümerwechsel bei Karstadt stehen wieder Tarifgespräche bei der angeschlagenen Kaufhauskette an. "Am kommenden Freitag werden die Tarifverhandlungen fortgesetzt", sagte eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters.
 
 
  Nach dem Uber-Verbot

Ministerien wollen Taxi-Gesetz ans Internet-Zeitalter anpassen

 
Der umstrittene Fahrdienstanbieter Uber scheiterte vor Gericht am jahrzehntealten deutschen Personen- beförderungsgesetz. Der Streit löst nun offenbar ein Umdenken in der Politik aus. Mehrere Ministerien überprüfen Medienberichten zufolge, ob das Recht noch zeitgemäß ist.
 
 
  Interview mit dem Privatkunden-Vorstand der Commerzbank

Zielke: "Anleger müssen heute mehr Risiko eingehen"

 
Der Privatkunden-Vorstand der Commerzbank, Martin Zielke (51), spricht im Interview mit unserer Redaktion über die wachsende Digitalisierung in der Branche, die Zukunft des Filialgeschäfts und die Wachstumspläne der Bank.
 
 
  Köln

Die Kamera-Trends zur Photokina

 
Am Dienstag startet die weltweit größte Kamera-Messe in Köln. Die Profis bejubeln extrem starke Spiegelreflex-Kameras, während sich in der breiten Öffentlichkeit sogenannte Systemkameras und Action-Kameras durchsetzen.
 
 
  Düsseldorf

Staatsanwaltschaft Dresden durchsucht Ergo-Zentrale

 
Die insolvente Dresdner Anlagefirma Infinus hat in den vergangenen Jahren bei Ergo etwa 183 Millionen Euro in Lebensversicherungsprodukte gesteckt. Das ist der Grund dafür, dass vier Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Dresden Räume des Düsseldorfer Versicherungskonzerns durchsucht haben. Ebenfalls davon betroffen waren dem Vernehmen nach die Versicherer Gothaer (Köln), Uniqa (Österreich) und Canada Life. "Wir wollen umfassend aufklären, was bei den Abschlüssen von Lebensversicherungen mit hohen Provisionen passiert ist", sagte ein Sprecher der Dresdner Behörde. Ein Ergo-Sprecher erklärte auf Anfrage, das Unternehmen sei in der Angelegenheit Zeuge, nicht Beschuldigter.
 
 
  Ukraine-Krieg

Wirtschaft fürchtet Sanktionsspirale

 
Die deutsche Wirtschaft reagiert zurückhaltend auf die neuen Sanktionen gegen Russland. "Wir befinden uns zweifellos in einer Sanktionsspirale, die so niemand wollte", sagte der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Volker Treier unserer Redaktion.
 
 
  Frankfurt

Lufthansa-Piloten schließen weitere Streiks nicht aus

 
Die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit hält ihre Drohung von weiteren Streiks bei der Lufthansa auch am Wochenende aufrecht. "Wir schließen nichts aus", sagte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg gestern. Daran ändere auch die Ankündigung der Lufthansa-Spitze nichts, Anfang nächster Woche öffentlich eine detaillierte Variante des vor Monaten vorgelegten Tarifangebots zu präsentieren. Damit sollen Piloten die Möglichkeit haben, genau auszurechnen, welche Folgen der Lufthansa-Vorschlag für sie hat.
 
 
  Düsseldorf

Rheinmetall könnte U-Boot-Werft kaufen

 
Der Düsseldorfer Rüstungskonzern hat offenbar Interesse an der Marine-Sparte von ThyssenKrupp.
 
 
Die Nacht
mit Norbert Lill
Nachricht schreiben
Wetter
11°C / 23°C
Kreis Mettmann
Verkehr
Kein Stau
Gute Fahrt!
 
Weitere Nachrichten