Weihnachtsgeschäft erfolgreich

Nintendo erhöht Gewinnprognose für 2015

 
Der japanische Spiele-Spezialist Nintendo hat nach dem Weihnachtsgeschäft seine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr um 50 Prozent angehoben.
 
 
  Möbelhersteller schraubt Umsatz nach oben

Ikea: Deutschland bleibt wichtigster Markt

 
Der weltweit führende Möbelhändler Ikea hat im Jahr 2014 vor allem von der starken Nachfrage in China und Nordamerika profitiert. Die Erlöse des schwedischen Konzerns legten im abgelaufenen Geschäftsjahr (31.8.) um 2,8 Prozent auf 29,3 Milliarden Euro zu, wie Ikea am Mittwoch in Helsingborg mitteilte.
 
 
  Mehr Gewinn

Modekette H&M plant weltweit Hunderte neue Geschäfte

 
Der schwedische Moderiese H&M will sich nach einem satten Gewinnzuwachs im abgelaufenen Geschäftsjahr noch weiter auf dem Globus ausbreiten. "2014 war ein sehr gutes Jahr für H&M", sagte Unternehmenschef Karl-Johan Persson am Mittwoch.
 
 
  Weltrekord bei Quartalszahlen

Apple erntet Unternehmensgewinn von 18 Milliarden Dollar

 
Das iPhone 6 mit seinem größeren Display ist ein Volltreffer für Apple. Fast 75 Millionen verkaufte Smartphones bringen dem Technikkonzern einen Gewinn, den es so noch nie gab. Nicht bei Apple, nicht bei irgendeinem Unternehmen auf der Welt.
 
 
  Smartphone-Krise

Sony plant weiteren Stellenabbau

 
Angesichts des kriselnden Smartphone-Geschäfts plant der japanische Elektronikkonzern Sony Medienberichten zufolge die Streichung von weiteren 1000 Arbeitsplätzen. Betroffen seien vor allem Europa und China.
 
 
  Düsseldorf

Facebook und Instagram weltweit offline

 
Die beiden sozialen Netzwerke waren für knapp eine Stunde nicht zu erreichen. Eine Hackergruppe rühmt sich, die Internet-Plattformen lahmgelegt zu haben. Der Konzern dementiert und schiebt die Schuld auf die Technik.
 
 
  Börse

Dax schließt erstmals seit acht Tagen im Minus

 
Der Dax hat am Dienstag seiner rasanten Rekordjagd Tribut gezollt und deutlich nachgegeben. Zum Börsenschluss büßte der deutsche Leitindex 1,57 Prozent auf 10.629 Punkte ein. Im frühen Handel hatte er bei 10.810 Punkten noch eine weitere Bestmarke aufgestellt.
 
 
  Fulda

EVG will Freitag Streiks beschließen

 
Im Tarifkonflikt hat die Gewerkschaft EVG der Bahn ein Ultimatum gestellt. Die Bahn solle bis Freitag um 16 Uhr zu den Forderungen der Eisenbahn-Gewerkschaft Stellung nehmen. "Lehnt der Arbeitgeber ab, werden wir zum Warnstreik aufrufen", sagte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba. Die EVG fordert, dass die Bahn den Mitarbeitern für jeden Monat seit Auslaufen der Tarifverträge eine Abschlagszahlung in Höhe von 100 Euro zahlt. In der aktuellen Tarifrunde hat die EVG anders als die Konkurrenzgewerkschaft GDL noch nicht gestreikt.
 
 
  Claus Weselsky

"Ohne Fortschritte gibt es Bahn-Streiks"

 
Der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer spricht über drohende Arbeitskämpfe, seine Kompromissbereitschaft und die Chancen für eine Umbenennung seiner Organisation.
 
 
  San Francisco

Twitter greift WhatsApp an

 
Der Kurznachrichtendienst Twitter nimmt mit einer neuen Funktion den populären Kurzmitteilungsdienst WhatsApp ins Visier und setzt zudem stärker auf Videos. Künftig können nicht nur wie bisher zwei Nutzer unter einander vertraulich kommunizieren, sondern mehrere Personen. Mit der zweiten großen Neuerung können Videos nun direkt über die Twitter-App erstellt und hochgeladen werden. Bisher konnten über Twitter nur Links zu Videos auf anderen Plattformen verbreitet werden.
 
 
Am Vormittag
mit Katharina te Uhle
Nachricht schreiben
Wetter
3°C / 6°C
Kreis Mettmann
Verkehr
A3 4 km
Arnheim - Köln
 
Weitere Nachrichten